• Agrar- und Forstmuseen
  • Freilichtmuseen
  • Gedenkstätten
  • Kunstmuseen
  • Literaturmuseen
  • Naturkundemuseen
  • Sakralmuseen
  • Schlossmuseen
  • Spezialmuseen
  • Stadt-, Regional- und Heimatmuseen
  • Technikmuseen
  • Museen im Aufbau

Löschfunken-Empfänger E170 des Sender- und Funktechnikmuseum Königs Wusterhausen, 1919

Was hat ein Museum mit einer Müllhalde zu tun? Im Museum herrscht Ordnung, auf der Müllhalde eher Chaos. Aber beide sind so etwas wie kulturelle Endlager. Hier haben wir einen „Löschfunken-Detektor-Empfänger“ des Typs E 170 der Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Berlin vor uns. Ein Vorläufer der ersten Röhren-Geräte, eine richtige Rarität! Nur im Deutschen Museum existiert noch ein zweites Exemplar! Stark beschädigt war er vor dreißig Jahren auf einer Müllhalde bei München entdeckt worden. Im Sender- und Funktechnikmuseum Königs Wusterhausen sollte das Gerät wieder funktionsfähig und ausstellungsreif gemacht werden. Dazu war zunächst Forschungsarbeit zu leisten. Bei der Restaurierung wurden alle Originalteile verwendet. Einige Knöpfe mussten nachgefertigt werden. Heute entspricht der Empfänger äußerlich wieder weitgehend dem Originalzustand. Funktionsfähig ist er auch. Geräte dieser Art waren für den mobilen Einsatz im Ersten Weltkrieg gebaut worden, später aber auch in der Hauptfunkstelle der Deutschen Reichspost auf dem Funkerberg in Königs Wusterhausen in Gebrauch.