• Agrar- und Forstmuseen
  • Freilichtmuseen
  • Gedenkstätten
  • Kunstmuseen
  • Literaturmuseen
  • Naturkundemuseen
  • Sakralmuseen
  • Schlossmuseen
  • Spezialmuseen
  • Stadt-, Regional- und Heimatmuseen
  • Technikmuseen
  • Museen im Aufbau

Industrie hat in Brandenburg eine lange Tradition, doch sie unterliegt heute wie gestern einem ständigem Wandel. Viele Zeugen brandenburgischer Technik, Arbeit und Gewerbefleiß sind verschwunden und verschwinden noch immer. Die Museen für Industriekultur im Land Brandenburg haben es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Erbe zu erhalten und zu bewahren. Von den Stahlkochern am Siemens-Martin-Ofen in Brandenburg bis zu Tuchmachern der Textilfabrik in Forst – Brandenburgs Technikmuseen zeigen imposante Industrieanlagen, erläutern ausgeklügelte technische Verfahren und sie erzählen spannende Geschichten über die Menschen, die hier arbeiteten und lebten.


Industriearchive - Digitalisierungsprojekt 2021

Neben eindrucksvollen Denkmälern und Objekten, bewahren Museen oft umfangreiche archivalische Bestände der brandenburgischen Industriegeschichte. Hierzu gehören Dokumente, Briefwechsel, Fotos, Konstruktionspläne, Brigadetagebücher, Filme, Töne usw.. Eine erste zusammenfassende Übersicht zu den Beständen von 20 Museen gab der Museumsverband im Jahr 2012 heraus: Bausteine archivalischer Überlieferung (PDF). Diese Übersicht bot einen ersten Einblick in die Vielfalt und den Umfang der Überlieferung, zeigte aber auch, dass die archivgerechte Ordnung und Strukturierung der Bestände, ihre sachgerechte Lagerung sowie ihre Erfassung noch in den Anfängen steckten. In den folgenden Jahren bemühten sich die Museen punktuell um eine Verbesserung der Lage, ohne dass eine flächendeckende Übersicht über die Bestände und ihre archivgerechte Ordnung und Strukturierung erreicht werden konnte.

Projektziele

Mit dem Projekt "Industriearchive digitalisieren und sichtbar machen" will der Museumsverband anlässlich des Industriekulturjahrs 2021 die angesprochenen Defizite umfänglich, sachgerecht und nachhaltig angehen und die Basis für eine Nutzbarmachung der Archivalien für die Museumsarbeit, die Forschung und die Öffentlichkeit legen. Als Kooperationspartner unterstützt die Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken Brandenburg, das Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv und das UCLAB der FH-Potsdam das Projekt.

Das Projekt hat folgende Zielsetzungen:

  • Die 2012 herausgegebene Übersicht wird zu einer Gesamtübersicht der archivalischen Überlieferung der Industriegeschichte in brandenburgischen Museen erweitert und digital verfügbar gemacht.
  • Für die einzelnen Bestände werden Kurzgutachten hinsichtlich der Quantität und Qualität ihrer Ordnung und Erfassung sowie ihres konservatorischen Zustands erstellt.
  • Exemplarisch sollen relevante Bestände und Bestandsarten digitalisiert werden (Digitale Erfassung von Metadaten, Erstellung von Imagedigitalisaten).
  • Das Inventarisierungsmodul von museum-digital wird für die archivgerechte Datenerfassung sowie die Überführung der Daten in das Archivportal-D ertüchtigt.
  • Die im Projekt erfassten Daten werden mit dem Vikus-Viewer visualisiert.
  • Das Projekt wird von einem Workshop-Programm zur archivgerechten Erfassung, Strukturierung und Lagerung von Archivalien begleitet.

Zeitplan

Februar – März: Verifizierung und Erweiterung der Bestandübersicht von 2012 (per Telefon, punktuell auch vor Ort) in diesem Zuge Abklärung des Lagerungszustandes und Erfassungsstandes

Ende März: Erweiterte Bestandsübersicht liegt vor, Publikation bis Ende Juli

ab März: Überarbeitung/Anpassung von museum-digital (strukturelle Überarbeitung für Darstellung von Bestandstektoniken, Anzeige eines Findbuchs, Anpassung der Erfassungsmaske, Datenschnittstelle zu Archivportal-D, alternativer Viewer)

April – Mai: Auswahl der zu digitalisierenden Bestände (vor Ort) auf Grundlage der Bestandsübersicht, Abschluss der Kooperationsvereinbarungen mit den Museen

April – Juli: Digitalisierung der Bestände mit Projektmitteln in Eigenverantwortung der Museen; Produktion der Metadaten durch die Museen unterstützt durch den MVB; Workshop Archivgut fachgerecht strukturieren und erfassen (analog oder digital)

Juli (April) – September: Erarbeitung von Kurzgutachten der Bestände bei 5 – 10 Museen in Kooperation mit der Fachstelle Archive und dem BBWA (vorab Versand von Checkliste an die betreffenden Museen zur Vorbereitung); Workshop Archivgut sicher lagern (analog oder digital)

August – September: Überführung der Digitalisate und Metadaten in museum-digital; Workshop Einführung Archivguterfassung mit museum-digital

Oktober – November: Publikation der Daten im Vikus-Viewer

Dezember: Projektanschlusstreffen

Ansprechpartner

Arne Lindemann
lindemann@museen-brandenburg.de
Tel. 0331/ 23 27 911


Publikationen

Broschüre Technikgeschichte erleben. Ein Beitrag zum Kulturerbejahr.
Mehr ►

Technikkarte. Technische Museen und denkmäler in Brandenburg und Berlin
Mehr ►

Kontakt

AG Sprecher

Marius Krohn
info@industriemuseum-brandenburg.de
Tel. 03381- 30 46 46

Digitalisierungsprojekt 2021

Arne Lindemann
lindemann@museen-brandenburg.de
Tel. 0331/ 23 27 911

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen